Es ist so weit. Heute kann ich Euch über die ersten Details von unserer Kooperation mit internashville im Rahmen des Storyteller Radio Networks berichten. internashville ist eine Firma der beiden Frontmänner der Band The BossHoss, Sascha Vollmer und Alec Völkel. Banal ausgedrückt sind die Geschäftsfelder von internashville Artist & Brand Management, Emotional Brand Marketing, Publishing und Recording. Besser trifft es: Hier entsteht unglaublich vielfältige und tolle Musik auf allerhöchstem Niveau. 
 
Bereits im Juli habe ich mich mit Sascha Vollmer, Lars Damm und Lucas Schneider in den Räumen von internashville in Berlin zu ersten Gesprächen getroffen. Die Räumlichkeiten machen Eindruck. Wer allerdings erwartet, einen Glaspalast in einem der hippen Businessdistrikte Berlins zu betreten, wird enttäuscht. Ich selbst habe geglaubt, ich stehe vor einem Sonnenstudio (Aufklärung siehe unten) und musste vom Parkplatz abgeholt werden. Gott, wie peinlich. Die Jungs müssen sich totgelacht haben. Der unscheinbare Flachdachbau in einem Gewerbegebiet im Stadtteil Prenzlauer Berg beherbergt nicht nur die Übungsräume und das Studio der Band The BossHoss, sondern auch die anderer Bands und das Tonstudio. The BossHoss haben sich hier zusammengefunden und schon geprobt, als Sie noch nicht bei Universal Records unter Vertrag waren.
 
FullSizeRender-5Schlagartig wurde ich in die 90er Jahre zurück versetzt, als ich selbst noch Tage und Nächte in Übungsräumen verbracht habe und davon träumte, einmal ein bekannter Rockstar zu werden. Die Jungs haben es definitiv geschafft. Überall und in jeder Ecke stehen Instrumente, die nur darauf warten zum Klingen gebracht zu werden und meine Mutter zu der Aussage animiert hätten: »Junge, räum hier mal auf«. Aber genau das macht die Truppe aus. Kreatives Chaos, gepaart mit absoluter Professionalität. Ich fange an, mich richtig wohl zu fühlen. 
 
Entsprechend fällt die erste Begegnung mit den Herren aus. Erwartungsgemäß traf ich nicht auf Schlips und Kragen, sondern auf ein paar richtig tofte Kerle, die allein schon damit punkteten, dass Sie mir einen Kaffee anboten. Handgemacht, also den Knopf am Vollautomaten gedrückt, von Hoss persönlich. Wer braucht da noch Autogrammkarten oder Selfies vor den Goldenen Schallplatten und dem Deutschen Fernsehpreis im Regal an der Wand, wenn einem der Star aus The Voice Of Germany das überlebenswichtige, dunkle, heiße Elixier serviert.
 
FullSizeRender-7So unkompliziert wie das Umfeld, so unkompliziert sind die drei Männer. Begrüßt wird sich hier noch mit einem Handschlag und nicht mit Bussi Bussi auf die Bäckchen. Passt. Perfekt. Schnell sind wir im Thema und Lars Damm wird mir als Komponist vorgestellt, der mit seinen Kollegen von der Sonnenstudio Musik, Suntunes und internashville für Commercials von bekannten Marken wie Daimler Chrysler, Tchibo, Nivea, McDonalds, Nike oder Coca Cola die Musik geschrieben und für Filmproduktionen das Sounddesign gemacht hat. In diesen Studios sind übrigens auch die Alben von The BossHoss aufgenommen worden. Aktuell das neue Album Dos Bros, dass voraussichtlich am 25.9.2015 erscheint. Jetzt muss ich jedes Mal grinsen, wenn ich kurz vor meinem Büro an einer Litfaßsäule vorbeifahre, auf der die Helene Fischer Kollektion von Tchibo beworben wird. Nicht, weil Helene Fischer eine gutaussehende Frau ist, sondern weil ich mich auf die Zusammenarbeit mit der Truppe freue: Musik von Lars Damm. 
 
Inzwischen ist die Tinte auf dem Papier trocken und wir sind übereingekommen, drei Songs für das Hörbuch zu dem Roman Forsetas – Das Erbe der Lusitania gemeinsam zu komponieren und in den Studios aufzunehmen, ergänzt um eine Filmdoku über das Making Of. Lucas kümmert sich um die Auswahl der Interpreten, damit Lars die Songs auf deren Stimmen und Können zuschneiden kann. 
 
Davon und dem musikalischen Konzept, dass wir zusammen mit internashville erarbeitet haben, berichten wir beim nächsten Mal. Dann haben wir vielleicht auch schon ein paar Namen für Euch. Ich brauch jetzt einen Kaffee.
 
von: Carsten Dohme
to be continued…