Lange bevor Bilder eingefangen und auf Zelluloid gebannt werden, entsteht ein Promotionfilm vor dem geistigen Auge unseres Autors. Er allein verteilt die Eintrittskarten für das Kopfkino seines Publikums – Ihrer Kunden. 

Ein Kameramann macht noch keinen Film. 

Mit dem Drehbuch und dem Storyboard, wenn Handwerk und Fantasie miteinander verschmelzen, lernen die Bilder im Kopf des Autors das Laufen. Wenn der Startschuss fällt, muss es schnell gehen. In den sozialen Netzwerken haben Sie 1 Sekunde Zeit, die Wischbewegung des Daumens ihrer Zielgruppe zu unterdrücken. Das will gelernt sein. Wir wissen, wie es funktioniert. Der dramaturgische Aufbau eines Films ist in seinem Kern der gleiche, wie bei einem Roman, einem Zeitungsartikel, einer Internetseite oder Social Media Beitrag. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie emotional besetzte Themen aufgreifen oder die Funktionsweise einer Büroklammer erklären möchten.